Sprechzeiten

Montag 8:00 – 12:30 15:00 – 18:30
Dienstag 8:00 – 12:30 15:00 – 18:30
Mittwoch 8:00 – 12:30
Donnerstag 8:00 – 12:30 15:00 – 18:30
Freitag 8:00 – 13:00

 04488-5235 50

Injektionen mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine körpereigene Substanz. Sie ist in der Lage Gewebeflüssigkeit anzuziehen und sie lokal zu binden. Hyaluronsäure kommt an verschiedenen Stellen im Körper vor. Sie ist Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit, welche als „Schmiermittel“ bei allen Gelenkbewegungen wirkt.
Bei den folgenden Anwendungsgebieten wird das zu behandelnde Gelenk mit zusätzlicher Hyaluronsäure versorgt:

  • Kniegelenksarthrose
  • Hüftgelenksarthrose
  • Sprunggelenksarthrose
  • Schultergelenksarthrose
  • Facettengelenksarthrose (kl. Wirbelgelenke)
  • Daumensattelgelenksarthrose
  • Ellenbogengelenkathrose

Arthrose

Bei einer Arthrose handelt es sich um eine degenerative Veränderung im Gelenk, d.h. eine nichtentzündliche Verschleißerkrankung.
Folgen dieser Erkrankung sind

  • Abbau von Knorpelsubstanz
  • Veränderungen der Gelenkflüssigkeit
  • Veränderungen der Gelenkstrukturen wie Entzündungen der Gelenkschleimhaut, Kapseln und Bänder

Dies führt unter anderem zum vollständigen Verlust der Gelenkknorpelschicht und Verschleiß des Gelenkspaltes und Gelenkversteifung. Es kann zu massiven Schmerzen und Bewegungseinschränkungen kommen.

Was führt zu einer Arthrose

  • Mechanische Überlastung z.B. durch bestimmte Sportarten
  • Angeborene Gelenkfehlstellungen, z.B. Senk- und Spreizfüsse
  • Längerfristige Gelenkruhigstellungen, z.B. Gips
  • Übergewicht
  • Nicht ausreichende Muskulatur
  • Altersbedingte Arthrose

Ihr Vorteil

Hyaluronsäure kann einen operativen Eingriff, z.B. künstliches Knie- oder Hüftgelenk, verzögern und somit die Beweglichkeit und die Lebensqualität erhalten und verbessern.
­Weitere Vorteile: Wiederherstellung eines Gelenkgleitfilmes, Schmerzlinderung, Anregung zur Produktion von körpereigener Hyaluronsäure.

Durchführung/Wirkung

Die Hyaluronsäure wird direkt in das Gelenk injiziert. Durch das Einspritzen kommt es zu einer verbesserten Gelenkschmierung und einer Linderung von Entzündungen. Die eigene Hyaluronsäure-Produktion wird angeregt. In der Regel stellt sich schon nach wenigen Injektionen eine Schmerzlinderung ein.

Nebenwirkungen

  • Nebenwirkungsarm
  • in Ausnahmefällen allergische Reaktionen

Anzahl der erforderlichen Behandlungen:

5 Sitzungen pro Gelenk

  • Knorpelverschleiß durch Arthrose
  • Knochen können aneinanderreiben
  • starke Schmerzen und Bewegungseinschränkungen
  • Injektion der Hyaluronsäure direkt ins Gelenk
  • die Hyaluronsäure verbindet sich mit der Gelenkflüssigkeit
  • Schmerzlinderung